„RE form Frücht 07“ die Verknüpfungen Freiherr von Stein ( 1757-1831) war ein großer Reformer seiner Zeit. Der Ort Frücht befand sich in seinem Eigentum, hier wurde er auch auf seinen Wunsch hin in seiner Gruft beigesetzt. Seine Aufgaben führten ihn u.a. von 1887-1894 nach Kleve. In Kleve wuchs Joseph Beuys (1921-1986) heran, der mit der Sozialen Plastik die Bildende Kunst revolutionierte, den Kunstbegriff erweiterte. Ich bin 1973 in Kranenburg geboren worden und im Kreis Kleve aufgewachsen. Ich betreibt ein Atelier für soziales Wirken der Kunst und lebe in Frücht; Ich habe „RE form Frücht 07“ als eine soziale Plastik 2007 in Frücht durchgeführt, angestoßen, ins Leben gerufen. die soziale Plastik Ich habe mehr als 180 Früchter Bürger in ihrem individuellen Lebensumfeld mit meinem mobilen Ortsschild besuchen. Ich habe sie so fotografieren, wie sie typischerweise im Ort zu sehen sind: auf dem Trecker, beim Holzmachen, mit dem Kinderwagen, beim Bauern einkaufend, mit dem Gocart durch den Ort heizend, beim fahrenden Bäcker einkaufend, malend, Kartoffel schälend usw – nur eben mit Ortsschild; danach habe ich die Frage gestellt „Was hast/willst Du (für Dich) reformieren (verändern)?“. Der individuelle Mensch und seine individuellen Reformen bzw. Reformwünsche standen im Fokus dieser sozialen Plastik; bei jedem Fototermin stellte sich die Frage nach Veränderung im Leben des Einzelnen und warft beim Einzelnen im Nachhinein weitere Fragen nach konkreter Realisierung der Veränderungswünsche auf.  Einige Menschen waren erstaunlich offen und haben mir viel über ihr Leben erzählt. Einem Bürger habe ich ein Foto wie versprochen mit ins Grab gegeben. die Installation Die Fotos wurden in 30 x 45 cm  entwickelt und mit den jeweiligen Texten zu Arbeiten von 30 x 60 cm laminiert. Die 80 laminierten Fotos wurden an dem Schuppen an der Ecke Schweizertalstr./Auf der Lay in Frücht öffentlich installiert . In der Dunkelheit war die Arbeit durch die Straßenbeleutung sichtbar. Zusätzlich gab es eine Videopräsentation. Die Installation war so etwas wie die Spurensuche in dem Dorf nach Reformen und Reformwünschen. Es war so etwas wie ein Dorfportrait, wie eine Bestandsaufnahme, wie ein Nebeneinander von für die Biografie der jeweiligen Person wichtigen Gedanken. die Vernissage Die Installation wurde am 14.09.2007 um 18.30 Uhr eröffnet. Die Begrüßungsworte sprach Landrat Günter Kern. Rolf Ohly führte in das Werk ein. Es waren ca 80 Gäste anwesend. Die Installation war bis zum 10.Okt 07 öffentlich zu sehen. das Kinderkunstprojekt An 10 Projektstunden in den Sommerferien ( 9.-13.07.07 10-12 Uhr) habe  ich mit 10 Kindern (6-12Jahre) aus dem Dorf künstlerisch arbeiten. Wir haben uns den Spielplatz und den Brunnenplatz näher angeschaut. Am Spielplatz haben wir die massiven Schäden an den Spielgeräten notiert und mit Fotos dokumentiert. Für den Brunnenplatz haben wir Veränderungsideen in Zeichnung und 3 Modellen festgehalten.  Die Kinder haben bei einem Pressetermin ihre neuen Ideen kommuniziert. Am 22.Aug. 07 haben die Kinder ihre Modelle der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei wurde erreicht, dass Bürgermeister Oster die Zusage machte, dass im nächsten Jahr alle Geräte erneuert bzw. repariert werden. Es wurde zugesagt, dass die Kinder bei den Spielplatzentscheidungen partizipieren. Aus Sicherheitsgründen wurde der Spielplatz sofort gesperrt. Die Modelle wurden dem Dorf geschenkt.
© Nicole Peters
Aktuell Soziale Plastik Malerei Kunst am Bau Kuration gARTen JuAt mobil Vita Kontakt REformFrücht07
Atelier Peters  für soziales Wirken der Kunst
öffentliche Übergabe der Modelle des Ferienateliers an den Bürgermeister von Frücht öffentliche Übergabe der Modelle des Ferienateliers an den Bürgermeister von Frücht Installation REform Frücht an der dörflichen "Plakatwand" an der Schweizertalstraße Detail der Installation RE form Frücht 07 Vernissage von REform Frücht07 Vernissage von REform Frücht 07 Landrat Günter Kern bei der Begrüßung der Vernissage-Gäste nächtliche Lichtprojektion von  REform Frücht 07