© Nicole Peters
Aktuell Soziale Plastik Malerei Kunst am Bau Kuration gARTen JuAt mobil Vita Kontakt Evangelische Kirche Becheln
Atelier Peters  für soziales Wirken der Kunst
Atelieransicht Kreuz in Bearbeitung im Atelier Taufbecken in Entstehung Taufbecken in der Kirche Becheln Apsis Kirche Becheln
Die evangelische Kirchengemeinde Becheln hat für Ihre Kirche neue Prinzipalstücke bei mir beauftragt. Altarkreuz, Taufbecken, Leuchter für die Osterkerze und 2 Altarleuchter. Am Sonntag den 26.1.2014 konnten diese feierlich eingeweiht werden. Keine einfache Auftragslage  Die Situation war schwierig: eine Kirche aus dem 14. Jahrhundert mit starker ehr bauernhafter Ausmalung aus der Barockzeit, einem schönen Gotischen Wandbild und einem Altar aus Kunststofffuniertem MDF mit praktischem Innenleben: er beherbergt Tische, denn bei Bedarf soll sich der Altarraum zum Gemeindesaal umwandeln, indem man den Altar zurückrollt und die Tische aus seinem Innenleben aufstellt. Somit müssen auch die neuen Prinzipalstück die Verwandlungen in der Apsis mitmachen. Sie müssen leicht und trotzdem standfest sein. Die neuen Stücke sollen keine Fremdkörper in der Kirche sein, sondern mit Material- und Formsprache vorhandene Setzungen aufnehmen und so eine Verbindung mit dem übrigen Kirchenraum aufnehmen. Dennoch sollten die Stücke zeitgemäß sein. Die Stücke Die hellen Arbeiten aus dem „armen“ Material Beton nehmen in ihrer Formgebung die Bögen der Fenster auf. Zudem nehmen sie sich in der Farbigkeit stark zurück und bilden somit mit Wand und Altar eine Farbeinheit. Die farbig abgesetzte Glasschale im Taufbecken sucht die Verbindung zu den honigfarbenen Fensterummalungen. Die Formensprache entspricht dem heutigen Zeitgeist und ist dennoch kein Fremdkörper im Kirchenraum sein.  m Grunde geht es bei allen Stücken um das Licht, das das feste und dunkle durchbricht. Ein Thema, welches auch in Peters malerischem Zyclus Innenraum gegenwärtig ist. Das Kreuz Das Kreuz, Zeichen für Leid und Tod, aber auch Zeichen für Überwindung des Leids und für Hoffnung. Ein Widerspruch, der in dieser Plastik aufgehoben wird. Das Kreuz hat 2 Hälften, die oben und im Fuß miteinander verschmelzen, im mittleren Bereich jedoch einen Durchbruch umschreiben. Durch diesen fällt das Licht genau zur Gottesdienstzeit. So scheint das Kreuz von innen zu leuchten und somit Zeichen für die Verwandlung des Leids in Hoffnung zu sein. Das Kreuz hat 2 unterschiedliche Seiten – eine rundere, fließendere, ehr weibliche Seite; eine kantigere ehr männliche Seite. Höhe 130 cm, Beton und Glasfasern auf Styropor, mit Eisenoxidpigmenten eingefärbter Feinschichtmörtel, ca 35 kg. Genau das Gewicht war das Problem. Die erste Version des Kreuzes war mit 94 kg zu schwer, um sie mit 2 Menschen vom Altar rauf und runter zu heben. Eine neue Mörtelmasse musste gefunden werden und die Metallarmierung ganz durch Glasfasern ersetzt werden. Die Leuchter Die Leuchter greifen das Prinzip des Durchbruchs der Masse und des Lichtdurchfalls auf. So führen sie die Formensprache des Kreuzes weiter. Höhe Leuchter Osterkerze ca 100 cm (für Kerzen mit 8cm Durchmesser), Höhe Leuchter Altarkerze 25 cm (für Kerzen mit 6 cm Durchmesser) Material: Beton, Glasfasern, mit Eisenoxidpigmenten gefärbter Feinschichtmörtel Das Taufbecken 2 Formteile die in einem gemeinsamen Fuß münden bilden gemeinsam eine organisch fließende Form, die im entfernten an eine Hand erinnert. Sie hält eine Schale, welche außen eine andere Form aufweist als der Innere Spiegel der Schale umschreibt. Die Betonschale nimmt eine mundgeblasene honiggelbe Glasschale auf. Die Glasschale wurde gefertigt von Korbinian Stöckle aus Petershagen. Die Quelle wird sicher gehalten – nicht umklammert sondern möglichst frei an sowenig Punkten wie möglich. Das honiggelb lockt uns an, näher zu treten und uns am Quell des Lebens zu erfrischen. Eine Quelle, die nicht versiegt – wenn wir nur daran glauben – unsere Taufe und der Bund mit Christus. Höhe ca 110cm, Taufhöhe 90 cm, Beton, Stahl und Glasfaserarmierung, mit Eisenoxid eingefärbter Feinschichtmörtel, mundgeblasene Glasschale, Gewicht ca 85 kg.
Altarleuchter auf dem Werktisch im Atelier
Prinzipalstücke   für die Ev. Kirche in Becheln