© Nicole Peters
Aktuell Soziale Plastik Malerei Kunst am Bau Kuration gARTen JuAt mobil Vita Kontakt Gewächshaus
Atelier Peters  für soziales Wirken der Kunst
Gewächshaus Seit 2007 bin ich auch wieder am Niederrhein. Wir haben ein Haus in der Nachbarschaft von Gewächshäusern gekauft. Ich habe mich in sie verliebt. Wie sie ihre Farbigkeit immer wieder verändern – je nach Jahreszeit und Sonnenstand. Faszinierend wandelbar. Und was für ein schönes Wort – Gewächshaus. Ein Haus für Gewächse – ein Haus für Wachstum. Wie schön. 2008 habe ich meine Liebe zu ihnen intensiviert. Ich hatte Kollegen eingeladen zu einer Ausstellung in Lahnstein – Spurwechsel – Lebenswelten /Arbeitswelten. Eine Ausstellung in einem 100 jährigen Fabrikgebäude, das zuvor noch keine Kunst gesehen hatte. Dafür wollte ich eine neue Arbeit schaffen. Gewächshäuser schienen sich perfekt für dieses Thema zu eignen. Am Mittelrhein gibt es kaum  - die Gewächshäuser. Hier sind sie so häufig anzutreffen, dass sie einem kaum auffallen wenn man immer hier lebt. Erst wenn man irgendwo anders ist, wundert man sich irgendwann, das man sie nirgendwo findet. Ich könnte mit einer Arbeit über Gewächshäuser also ein stück Niederrheinische Landschaft in eine Fabrikhalle nach Lahnstein tragen. Was ist ein Gewächshaus? Was wächst in dem Gewächshaus? Was bedeutet es wohl für das Leben des Gewächshausbesitzers? Und wofür könnte Gewächshaus eine Metapher sein. Diese Fragen habe ich verschiedenen Gewächshausbesitzern stellen, und sie in ihren Gewächshäusern fotografiert. Fotos und Statements habe ich in eine Fotoprojektion zusammen gefügt. Zwischendrin stelle ich dem Betrachter Fragen wie: Ist ein Kindergarten ein Gewächshaus? Ist ein Museum ein Gewächshaus? Ist die Bank ein Gewächshaus? Bist Du ein Gewächshaus? Im anderen Sprachen ist das Wort für Gewächshaus keine Verbindung aus wachsen und Haus. In den Niederlanden heißt es glaskast; im englischen greenhouse. Gewächshaus habe ich mittlerweile an verschiedenen Orten gezeigt: Lahnstein, Trier, Merzig, Germersheim, Goch, Brüggen 2009 habe ich meinen Projektraum auch Gewächshaus genannt. 2010 habe ich mir ein kleines Gewächshaus gekauft. (Somit gibt es auch im November noch eigene Tomaten.) Ich bin jetzt mehrfacher Gewächshausbesitzer. Gewächshäuser und ihre Besitzer befinden sich im Wandel. 4 Jahre sind vergangen, seit ich mich in die Nachbargewächshäuser verliebt habe. Wie oft ich morgens aus dem Fenster schaute und erleichtert feststellte: sie sind noch da. Jetzt sind sie es nicht mehr. Mein Nachbar hat seinen riesigen Gewächshausbesitz abgebaut. Auch andere Gewächshausbesitzer die ich 2008 besucht habe, haben es abgebaut, die Arbeit darin aufgegeben, es an jemand anderen verkauft oder sind gestorben. Aber dieser Wandel ist eine andere Geschichte.